bildleiste_rayon

Die Ausstattung der Werkstatt

Viele Geräte die zur Anfertigung von Schmuck nötig sind haben sich im Laufe einiger Jahre in der Werkstatt angesammelt. Einige werden heute nicht mehr hergestellt, dienen aber historischen Techniken. Andere wurden vom Fachhändler erworben. Wobei hier eine Mischung aus goldschmiede spezifischen- und dentalen- Maschienen zu finden ist.

Hier die gesamte Ausstattung aufzulisten würde wohl den Rahmen meiner Website sprengen, deshalb sei hier nur eine Auswahl genannt, den Gussprozess betreffend:

  • Die Gussschleuder nutzt mittels Motor die Fliehkraft, um die flüssige Schmelze in die Form zu bringen. Da ich in meiner Ausbildung noch das Gießen per Handschleuder gelernt habe, wende ich dieses alte Verfahren auf besonderen Wunsch auch heute noch an.
  • Der Muffelofen ist eigentlich die kleinere Version eines Keramikofens. Er erreicht Temperaturen von bis zu 1200 °C und dient mir vor allem zum Vorwärmen der Gußform.
  • Die offene Flamme bevozuge ich zum Aufschmelzen der Legierungen. Da auch höherschmelzende Metalle verarbeitet werden, ist eine Sauerstoffflamme unumgänglich.
  • Das Handstück, ein handlicher Motor mit Spannzange zur Aufnahme diverser kleiner Bohrer und Schleifer, ähnlich den beim Zahnarzt verwendeten Motoren. Man kann ihn auch als Profivariante des Drehmels bezeichnen.